Ariel Bringuez

english

Ariel Bringuez

Nostalgia Cubana
Ariel Brínguez – sax
Rubén Carlés – b
Javier Sánchez – git
Pablo Gutiérrez – p
Federico Marini – dr



Ariel Brínguez entstammt einer Familie mit langer musikalischer Tradition. Durch seinen Großvater erhielt er ersten Musikunterricht. Nachdem er die Berufsschule für Kunst von Villa Clara absolvierte, studierte er an der Escuela Nacional de Arte. 2007 schloss er sein Studium am Instituto Superior de Arte ab.
Noch während seines Studiums wurde Brínguez Teil des Orchesters Maraca von Orlando Valle und von dessen Otra Visión, einer der renommiertesten Gruppen in der kubanischen Popularmusik und des Latin Jazz, mit denen er mit Natalie Cole und Wynton Marsalis auftrat und an mehreren Festivals in Nordamerika und Europa teilnahm. Er war weiterhin an Valles für einen Latin Grammy nominiertem Album ¡Tremenda Rumba! (2002) beteiligt.
2007 legte Brínguez sein Debütalbum Raíces en Colores mit eigenen Kompositionen vor. Diesem folgten 2016 Nostalgia Cubana und im Folgejahr Experience. Seit 2009 lebt er in Madrid, wo er ein Quartett mit seinen Landsleuten Reinier Elizarde und Michael Olivera und dem mallorquinischen Gitarristen Marcos Collado bildete.
Zudem ist Brínguez mit Chucho Valdés, Irakere, Bobby Carcassés, Julito Padrón, Tata Güines, Changuito Quintana, David Murray und seiner Latin Big Band, Jorge Luis Chicoy, Perico Sambeat und der Grupo Síntesis aufgetreten. Miguel Blanco präsentierte ihn als Solisten auf dem Album Satierismos (2011) des Afrodisian Orchestra aus Barcelona. Er ist auf dem Album Revoluxion von X Alfonso und der CD El Tren de los Momentos des spanischen Sängers Alejandro Sanz ebenso zu hören wie auf Alben von Yelsy Heredia, Marta Sánchez, Luis Verde, Michael Olivera, Pablo Martín Caminero, Daniel García Diego und Reinier Elizarde.
(aus wikipedia)

Nostalgia Cubana ist eine elegante Auswahl großartiger Songs aus seiner Heimat Kuba. Ein persönliches und ganz besonderes Projekt, bei dem er sich dafür einsetzt, ein intimeres musikalisches Kuba zu zeigen, sowie eine Hommage an die Formen, die von großen Künstlern wie Bola de Nieve, José Antonio Méndez, Eliseo Grenet, Cachaito López oder Juanito Márquez gepflegt werden. Melodien und Texte, die mehrere Generationen bewegt haben und die uns unabhängig von Verfassung und Breitengrad immer noch bewegen. Brínguez greift auf die tanzbarsten afrokubanischen Rhythmen zurück; der schönen Boleros, Danzones oder des distinguierten „kubanischen Filin“.
Er betritt einen Weg, auf dem er jedes der Gefühle enträtselt, die die Themen berühmter vertonter Gedichte hervorrufen, die bereits zum universellen Kulturerbe gehören. Cuban Nostalgia schafft es, die Klangumgebung Kubas in den 1950er Jahren neu zu erschaffen, sie wiederzubeleben und sie gleichzeitig mit aktuellen musikalischen Konzepten in einem Repertoire zu nähren, das kontinuierlich Leidenschaft als Essenz des Menschen hervorruft.

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=3uCXJudxv0Q
https://www.youtube.com/watch?v=k3FRbHBaDlI

Pics for download

Take a look at the press material

https://www.fild.de/wp-content/uploads/2022/08/thumb_Ariel_Bringuez_1.jpg

https://www.fild.de/wp-content/uploads/2022/08/thumb_Ariel_Bringuez_2.jpg

https://www.fild.de/wp-content/uploads/2022/08/thumb_Beatrice_Nunes_3.jpg

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner